Leithaberg DAC

An den Ausläufern des Leithagebirges im Burgenland, etwa 50 Kilometer südöstlich von Wien, liegen zwischen dem Neusiedler See und dem 400 m hohen Leithagebirge rund 3.500 Hektar Rebfläche, die die Region Leithaberg bilden.

Die geologischen und natürlichen Voraussetzungen wurden herangezogen, um die Grenzen des Weinbaugebietes Leithaberg zu definieren. Kalk und Schiefer wurden vereint!

Die Weinregion Leithaberg zählt zu den ältesten Weinbaugebieten der Welt. Auf der burgenländischen, dem Süden zugewandten Seite des Leithagebirges, westlich des Neusiedler Sees reihen sich zahlreiche bekannte Weinbaugemeinden entlang der etwa 30 km langen Weinstraße von Jois im Norden bis Großhöflein im Süden. Charakteristisch für diese Gegend sind die zum Neusiedler See hin abfallenden Weingärten mit ihren zahllosen Mandel-, Kirsch- und Pfirsichbäumen, sowie die einzigartigen Bodenstruktur, geprägt vom Leithakalk und Glimmerschiefer.

Das Gebiet umfasst die Freistadt Eisenstadt, den Bezirk Eisenstadt Umgebung sowie Jois und Winden. Somit gibt es 19 Leithaberg-Gemeinden: Jois, Winden, Breitenbrunn, Purbach, Donnerskirchen, Schützen am Gebirge, Oslip, Oggau, Mörbisch am See, St. Margarethen, Trausdorf an der Wulka, Eisenstadt, Großhöflein, Wulkaprodersdorf, Müllendorf, Hornstein, Klingenbach, Leithaprodersdorf, Loretto, Neufeld an der Leitha, Siegendorf, Steinbrunn, Stotzing, Wimpassing an der Leitha, Zagersdorf und Zillingtal.

Quelle: www.leithaberg.at

trenner