Die Weine

Konsequent ist Erwin Tinhof auch, wenn es um sein Weinsortiment geht. Die Quintessenz eines Jahrganges sind maximal sechs Weißweine, ein Rosé, acht Rotweine und eine Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese, wenn es der Jahrgang ermöglicht. » Die Weine

Im Weingarten

Für Erwin Tinhof stehen die Erhaltung der natürlichen Kraft des Rebstockes, die Verbesserung der Humusstruktur, die Förderung von Nützlingen und die Biodiversität im Weingarten an oberster Stelle. Kontrollierte biologisch-organische Bewirtschaftung ist für den Winzer die logische Konsequenz.


Über das Jahr sorgt viel Handarbeit für optimal gesunde Trauben. Dazu gehören der Rebschnitt im Winter, die Vorbereitung des Bodens im Frühling, die Bodenbearbeitung und das Ausdünnen der Trauben und Blätter zur Belichtung der Traubenzone und zur Förderung einer gesunden Blattfläche für die Photosynthese im Sommer. Und natürlich die Lese als Höhepunkt im Jahr.

Die Rebstöcke

Erwin Tinhof ist stolz auf seine alten Rebstöcke, sie alle haben eine Geschichte. Sie wurzeln tief und sind reich an unterschiedlichen Eigenschaften. Eigenschaften, die sie über ihre Weine transportieren. Dieser Bestand an bis zu 60-jährigen Rebstöcken ist die Basis des Weinguts.
Wird neu ausgepflanzt, garantieren rund 7.000 Rebstöcke pro Hektar, dass der Ertrag und damit die Belastung pro Stock gering ist, die Lebensdauer hingegen lang. Ein weiterer Effekt der dichten Bepflanzung: Die Wurzeln konkurrieren miteinander und wachsen statt horizontal in die Breite vertikal in die Tiefe. Das ergibt komplexe und spannende Weine.

Im Keller

Gewissenhaft im Weingarten, puristisch im Keller. Die weißen Trauben werden nach schonender Handlese entweder sofort oder nach einigen Stunden Maischestandzeit gepresst, im Stahltank gekühlt vergoren und - je nach Jahrgang, Qualität und Rebsorte - im großen Holzfass oder im Stahltank ausgebaut. Erwin Tinhofs Ziel sind elegante, mineralische Weißweine mit Sortencharakter. » Weißweine

Bis zu vier Wochen werden die blauen Trauben auf der Maische vergoren, der Ausbau der Rotweine erfolgt in großen Holzfässern. Die besten Weine eines Jahrganges kommen in kleine Fässer, teilweise neu und alle aus der Burgund, in denen sie bis zu vierzehn Monate reifen. Das Ergebnis? Rotweine mit Finesse, Struktur und Potenzial. » Rotweine

In ganz besonderen Jahren lesen Erwin Tinhof und seine Mannschaft in mehreren Durchgängen und mit viel Aufwand ausgewählte edelsüße Beeren und Trauben, aus denen sogenannte "Süßweine" gekeltert werden. Diese "Prädikatsweine" haben gerade im Burgenland große Tradition und werden weltweit nachgefragt. Erwin Tinhofs Maßstab sind Weine mit perfekter Balance zwischen natürlicher Restsüße, Alkohol und fruchtiger Säure. » Süßweine

trenner